Jeeves and Wooster

Jeeves and Wooster, eine britische Comedy-Serie aus den frühen Neunzigern mit Stephen Fry, zeigt ebendiesen als Valet des Dandys Bertie Wooster. Bertie ist Aristokrat und personifiziert eher den Lebemann-Typus als das intellektuelle Dandytum. Letzeres wird ironischerweise von Berties Valet Jeeves vertreten, der für jedes Problem eine originelle Lösung findet (hier liegt übrigens auch der Ursprung von “Ask Jeeves”). Bertie geht keiner Arbeit nach, sondern trifft sich mit Freunden im Club, um zu spielen und zu trinken. Er steht nie vor zwölf Uhr mittags auf und hat nur Faxen im Kopf, aus deren verhängnisvollen Folgen ihn Jeeves regelmäßig rettet. Bertie nimmt das Leben leicht und genießt es unbeschwert. Er ist der Typ des ewigen Junggesellen und in jeder Folge auf irgendeinem Landsitz außerhalb Londons anzutreffen.
Was die Kleidung betrifft, findet sich hier das typisch englische Gentleman-Ideal bestätigt: Anzug, Handschuhe, Hut, alles in perfekter Sauberkeit.

Melanie Grundmann

Dr. Melanie Grundmann ist Kulturwissenschaftlerin und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit dem Phänomen des Dandys. Sie hat mehrere Bücher, Aufsätze, Artikel und Vorträge zum Dandyismus und angrenzenden Themen verfasst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>